Adventskaffee der Arbeiterwohlfahrt Brotdorf

Seit 34 Jahren Freude für ältere Menschen
Lange Tradition hat der Adventskaffee, den die Arbeiterwohlfahrt Brotdorf jedes Jahr am zweiten Advent im Heinrich-Albertz-Haus in Merzig veranstaltet.
Was vor 34 Jahren als kleine Feier des Jugendwerks begann, wurde zwei Jahre später vom Vorstand des Ortsvereins übernommen. Mit selbst gebackenem Kuchen, Musik und kleinen Vorträgen erfreuen sie die älteren Menschen.
Zu einigen Bewohnern sind im Laufe der Zeit richtige Freundschaften entstanden, und die AWO Brotdorf hofft, auch im nächsten Jahr die älteren Menschen wieder zum Adventskaffee begrüßen zu können.


Familienabend beim AWO Gemeindeverband Losheim am See

Am Samstag, 05.November hatte AWO Gemeindeverband Losheim am See zu seinem Familienabend in den Schützenhof in Rimlingen eingeladen.
Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende Klaus Graus die Mitglieder und Gäste, unter ihnen den AWO Kreisvorsitzenden von Merzig-Wadern, Josef Wölfl und den Beigeordneten von Losheim am See aufs herzlichste und hieß alle herzlich willkommen. Auch einige Mitglieder des AWO Kreisvorstandes waren anwesend.
Der Kreisvorsitzende Wölfl sprach in seinem Grußwort unter anderem mehrere aktuelle Themen, wie die AWO Landeskonferenz, und den Neubau der neuen Seniorenresidenz in Merzig an. Außerdem zeigte er sich erfreut dass in Losheim am See wiederum ein gut funktionierender Vorstand im Amt ist.
Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten unter anderem die „Blue Lady" mit Musik und Gesang sowie auch der Shanty Chor der Marinekameradschaft Segelschulschiff Passat.
Ein weiterer Höhepunkt des Abends war eine reichhaltige Tombola, deren Erlös den Bewohnern eines AWO Wohnheimes zugute kommt.
Für das leibliche Wohl war wie immer bestens gesorgt.

 


AWO Landeskonferenz in der Gebläsehalle in Neunkirchen.

Marcel Dubois mit 97,6 Prozent im Amt bestätigt

AWO-Landeskonferenz in Neunkirchen stellte die Weichen für weitere vier Jahre. Marcel Dubois steht für weitere vier Jahre an der Spitze der AWO im Saarland.
Bei der turnusmäßigen Landeskonferenz in Neunkirchen wurde der 46-jährige Saarbrücker mit 97,6 Prozent der Delegiertenstimmen eindrucksvoll im Amt bestätigt.
Dubois will den Modernisierungskurs des 12 700 Mitglieder zählenden Wohlfahrtsverbandes fortsetzen und in ihren 28 Senioreneinrichtungen bis 2020 rund 45 Mio. Euro investieren.
„Die AWO Saarland ist gut für die Zukunft aufgestellt", bilanzierte Dubois vor den 299 Delegierten in der historischen Gebläsehalle die Arbeit der Jahre seit seiner Amtsübernahme 2012.
Der ehrenamtliche Bereich war im Wesentlichen geprägt durch die Modernisierung der Mitgliederverwaltung und die verstärkte Unterstützung der Kreisverbände. Im hauptamtlichen Bereich wurden viele neue Angebote und in den Seniorenheimen neue Strukturen geschaffen.
Zu Dubois´ Stellvertretern gewählt wurden Elke Eder-Hippler, Wolfgang Gelff, Dr. Roland Märker und Marlene Weinmann.
Schriftführer ist weiterhin Josef Wölfl.
Beisitzer sind Jürgen Heermann, Andreas Herold, Ingrid Klauck, Hans Martin, Horst Schmeer, Hannelore Schünemann, Robert Theobald, Waltraud Trautwein und Claudia Wagner.

Aus dem Landesspitze verabschiedet wurden die langjährigen Vorstandsmitglieder Heidrun Möller, Horst Moser, Inge Lehmann, Lothar Gross, Waltraud Groneberg-Steiger und Sonja Redel sowie die Revisoren Egbert Engel und Horst Wagner.
Heidrun Möller, langjährige stellvertretende AWO-Landesvorsitzende aus dem Saarpfalz-Kreis, wurde mit dem neu geschaffenen Johanna-Kirchner-Ehrenzeichen ausgezeichnet.
Für die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder gab es einen „Deckchair“ und viel Applaus.

 


50 Jahre AWO Gemeindeverband Losheim am See.

Seit 50 Jahren ist der AWO Gemeindeverband im öffentlichen Leben in der Gemeinde Losheim am See nicht mehr wegzudenken.
Ein wichtiger Grund dieses Jubiläum würdig zu feiern.
Der AWO Gemeindeverband Losheim am See hatte am Sonntag, 18.September 2016 ab 11.00 Uhr zu seinem 50jährigen Bestehen in den Saalbau in Losheim am See eingeladen.
Die Schirmherrschaft hatte die stellvertretende Ministerpräsidentin des Saarlandes, Frau Anke Rehlinger übernommen.
Der Vorsitzende Graus konnte zu Beginn zahlreiche Gäste und Persönlichkeiten, wie den Landesvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt, Marcel Dubois, die Ministerin Anke Rehlinger, den AWO Kreisvorsitzenden von Merzig-Wadern , Josef Wölfl, den Bürgermeister der Gemeinde Losheim am See, Lothar Christ sowie auch den Vertreter der Landrätin, Bernd Altpeter herzlich begrüßen.
Auch mehrere Mitglieder des AWO Kreisvorstandes und Gäste aus benachbarten AWO Ortsvereinen waren anwesend.
In ihren Grußworten hoben die Gastredner den hohen Stellenwert der Arbeiterwohlfahrt im Land hervor und dankten unter anderem den vielen Haupt-und Ehrenamtlichen die immer den Nächsten und die soziale Gerechtigkeit im Blick haben für ihre hervorragende Arbeit. Die AWO leiste gute und wichtige Arbeit für die Gemeinschaft.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden mehrere Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt geehrt.
Nach einem Frühschoppenkonzert des Musikverein Losheim sorgte der Shanty Chor der „Marinekameradschaft Segelschulschiff Passat" für die musikalische Umrahmung des Festes.
Für das leibliche Wohl hatten die Gastgeber besten gesorgt.

 

 

 


AWO  Heinrich- Albertz-Haus in Merzig feierte 40jähriges Bestehen.

Dies war schließlich Anlass, mit Freunden, Wegbegleitern, Mitarbeitern und ganz besonders den Bewohnern des Seniorenzentrum Merzig ein schönes Fest zu feiern. Die Schirmherrschaft hatte Herr Stefan Krutten MdL übernommen.
Das bunte Jubiläumsprogramm begann bereits am Samstag, 23.Juli und endete am Montag, 25.Juli mit einem Seniorennachmittag.
Der offizielle Festakt begann am Sonntag, 24. Juli ab 10:00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, anschließend Frühschoppen mit dem Musikverein Euterpe aus Hilbringen. Für die weitere Unterhaltung im Festzelt sorgte die Gruppe “African Unity“.
Die Heimleitung begrüßte die Gäste und Ehrengäste, unter ihnen die Herren Moser und Wilhelm vom AWO Landesverband, den AWO Kreisvorsitzenden, Herr Josef Wölfl, den Protektor des Festes, Herrn Stefan Krutten MdL, den ehemaligen Finanzminister des Saarlandes, Herr Hans Kasper sowie auch den Bürgermeister von Merzig, Herr Marcus Hoffeld aufs Herzlichste.
In ihren Grußworten betonten die Festredner unter anderem den hohen Stellenwert der Arbeiterwohlfahrt auch in der heutigen Zeit, wo viele ältere Menschen ihren Lebensabend in verschiedenen Seniorenheimen der AWO verbringen und bestens versorgt werden.
Gegen Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung wurde dann noch ein Bewohner, der bereits weit über dreißig Jahre im Heinich-Albertz- Haus wohnt, von Herrn Moser vom Landesverband mit einem Präsent geehrt, worauf sich Geehrte mit einem lustigen Vortrag bedankte.
Das Fanfarencorps Särkover und ein Shanty Chor unterhielten anschließend die Gäste.
Für das leibliche Wohl der Gäste war wie immer bestens gesorgt.

 

 

 


Sommerfest der AWO Seniorenresidenz St. Mattheis Weiskirchen.

Am  Freitag, 08. Juli 2016  feierte die Seniorenresidenz St. Mattheis ihr diesjähriges Sommerfest. Die Schirmherrschaft hatte auch diesmal Stefan Krutten MdL übernommen.
Eröffnet wurde das Fest  durch den Fassanstich von Herrn Krutten um 14,00 Uhr.
Die Heimleitung Frau Ehret und  Frau Becker begrüßten zahlreiche Gäste, unter Ihnen den AWO Kreisvorsitzenden Josef Wölfl, Stefan Krutten MdL, den Bürgermeister von Weiskirchen, Werner Hero sowie auch einige AWO  Kreisvorstandsmitglieder, aufs Herzlichste.
Bei herrlichem Sommerwetter feierten zahlreiche Gäste zusammen mit den Bewohnern ihr, das bereits zur Tradition gewordenes, Sommerfest.
Es wurde ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten, unter anderem mit dem Hochwaldknappenchor, Unterhaltungsmusik und vielem mehr.
Die Kinder konnten am Drehrad ihr Glück versuchen und hatten ihren Spaß.
Für das Leibliche Wohl war natürlich wie immer bestens gesorgt.

 

 


AWO- OV Honzrath feierte am 2. und 3. Juli 2016 sein 35-jähriges Bestehen.

Am 20.Mai 1981 wurde die AWO Honzrath, ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung, gegründet.
Initiator und 1. Vorsitzender war Hugo Waschbüsch. Im ersten Jahr begann die Aktivität mit Besuchen bei Kranken und Bedürftigen. Es wurde  ein erstes Sommerfest gefeiert, an Weihnachten wurde allen älteren Alleinstehenden und Bedürftigen ein kleines Präsent überreicht. Die erste Weihnachtsfeier in der Honzrather Mehrzweckhalle war ein großer Erfolg.
Seither ist die AWO Honzrath, mit ihrem großen Engagement im sozialen Bereich in Honzrath und Umgebung, nicht mehr wegzudenken.
Am  2. und 3. Juli 2016 feierte die AWO Honzrath nun ihr 35-jähriges Juliäumsfest. Eröffnung  war am Samstag mit einem zünftigen Fassanstich und Begrüßung der Gäste, anschließend Unterhaltung der Anwesenden mit  Livemusik.
Am Sonntag ab 11,00 Uhr Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein „Euterpe“ aus Hilbringen, nachmittags Kinderbelustigungen mit den KITa,s Honzrath und Oppen und Ehrungen der Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt.
Die Ortsverbandsvorsitzende Claudia Wagner konnte zahlreiche Gäste, unter ihnen den AWO Landesvorsitzenden Marcel Dubois, den Kreisvorsitzenden Josef Wölfl, MdL Stefan Krutten , sowie auch den Ortsvorsteher von Honzrath Joachim Gratz herzlich willkommen heißen.
An beiden Tagen war für das leibliche Wohl, wie immer, bestens gesorgt.

 

 


Sommerfest bei der Rosenresidenz in Beckingen.

 

Am Mittwoch, 08. Juni 2016 wurde in und um die Rosenresidenz das bereits zur Tradition gewordene Sommerfest gefeiert. Obwohl in diesem Jahr das Fest an einem Mittwoch stattfand, waren zahlreiche Gäste gekommen um mit den Bewohnern ihr Sommerfest zu feiern. Schirmherr war in diesem Jahr der Bürgermeisterkandidat Thomas Collmann.
Zu Beginn der Veranstaltung  begrüßte die Heimleitung die Anwesenden, unter ihnen der Kreisvorsitzende Josef Wölfl, der Ortsvorsteher von Beckingen Dieter Hofmann sowie auch den Landtagsabgeordneten Stefan Krutten, alle  recht herzlich.
Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl überbrachte die Grüße des AWO  Kreisverbandes  Merzig Wadern und wünschte allen ein paar schöne Stunden.
Zur Unterhaltung der Gäste sorgten wie jedes Jahr die Niedtal-Musikanten Siersburg. Auch die Kinder der Grundschule Beckingen hatten ihren großen Auftritt mit dem Stück „Die Bremer Stadtmusikanten“ .Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.

 


Kreiskonferenz 2016 der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern.

Josef Wölfl bleibt weiter Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern. Mit überwältigender  Mehrheit der Delegierten wurde der Diplom-Kaufmann aus Besseringen bei der AWO-Kreiskonferenz in der Mehrzweckhalle in Honzrath wiederum in seinem Amt als Kreisvorsitzender bestätigt. Auch der restliche Vorstand, bis auf wenige Ausnahmen, wurde wieder gewählt. Die Wahlergebnisse waren fast alle einstimmig.

Der Kreisvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Josef Wölfl, konnte bei seinem Grußwort am Wochenende zum Delegiertentag in der Honzrather Mehrzweckhalle, den AWO Landesvorsitzenden Marcel Dubois, den Landtagsabgeordneten Stefan Krutten, für den Landkreis Merzig-Wadern, den Beigeordneten Frank Wagner und den Vertreter des Bürgermeisters von Beckingen, den Beigeordneten und Bürgermeisterkandidat Daniel Minas  begrüßen.
Auch den zweiten Bürgermeisterkandidaten von Beckingen, Thomas Collmann hieß er ebenfalls herzlich willkommen.
Unter anderem ging der Kreisvorsitzende Josef Wölfl in seiner Rede auf ein wenig erfreuliches Thema ein. Die Ferienfreizeiten konnten bis 2013 noch stattfinden, mussten aber in den Folgejahren eingestellt werden. Durch bedauerliche Vorfälle in der Folgezeit mussten die Ferienfreizeiten danach ausfallen. Bis zu 80 Kinder konnten demnach vorher das pädagogische sinnvolle Angebot nutzen. Eine Belebung sei trotz mehrmaliger Versuche nicht gelungen. Doch es gab auch Positives zu berichten. Demnach sei es das Selbstverständnis des Awo-Kreisverbandes, die sozialen Probleme der Gesellschaft offensiv darzustellen. „Wir haben unter anderem mit großem Erfolg gemeinsam mit dem Landesverband eine Unterschriftenaktion gegen die Altersarmut durchgeführt“, machte Wölfl deutlich. Dabei konnte in vielen Gesprächen mit den Menschen auf die Probleme aufmerksam gemacht werden. Zum Schluss ging Wölfl noch auf die rückläufigen Mitgliederzahlen ein, und betonte  dennoch sei der Organisationsgrad immer noch höher als der Landesdurchschnitt. Sein Appell an die Mitglieder war: „Wir müssen den demografischen Wandel sinnvoll organisieren.“
Der AWO-Landevorsitzende Marcel Dubois ließ in seiner Rede die vergangenen vier Jahre Revue passieren. Demnach habe sich die Organisation und Zusammenarbeit zwischen den Ortsvereinen und dem Kreisverband weiterentwickelt und stetig gefestigt.Leider hätten sich dennoch die Mitgliederzahlen landesweit zurückentwickelt. Das Problem des Mitgliederrückgangs sei nicht nur ein Problem der Arbeiterwohlfahrt, sondern auch andere Vereine und Verbände verlieren im Saarland an Unterstützung. Diesen Trend gelte es umzudrehen. Dubois ging zum Schluss noch auf die wirtschaftliche Situation der Arbeiterwohlfahrt ein. Die sei nicht einfacher geworden.Deshalb habe der Landesverband den schwierigeren Rahmenbedingungen Rechnung tragen müssen. So hätten zum Beispiel die Betreuungsangebote an den freiwilligen Ganztagsschulen  reduziert werden müssen. Leicht sei dies den Verantwortlichen nicht gefallen, aber notwendig gewesen, weil die Finanzierung leider nicht mehr gesichert war.
Vor dem Tagesordnungspunkt Vorstandswahlen gab es die notwendigen Berichte über die Aktivitäten der vergangenen vier Jahre.
Nach der Entlastung des bisherigen Kreisvorstandes führte der Landtagsabgeordnete Stefan Krutten als Wahlleiter durch die Vorstandswahl.

 Wahlergebnis:

Josef Wölfl (Kreisvorsitzender), Claudia Wagner, Rudi Braun, Klaus Graus, Albert Lang (alle stellvertretende Kreisvorsitzende), Steffi Becker (Kassiererin), Doris Hess (Schriftführerin), Günter Selzer (Pressewart), Karl-Heinz Kewerkopf, Rudi Mohr, Manfred Weber, Karl Hirtz, Stefan Müller (alle Beisitzer).

 

Der neue AWO Kreisvorstand von Merzig-Wadern. Mit auf dem Bild ist der Landtagsabgeordnete Stefan Krutten (vorne rechts) und der AWO Landesvorsitzende Marcel Dubois (Mitte).

Delegierte bei der Kreiskonferenz.


Generalversammlung beim AWO Ortsverein Besseringen.

 Herta Wölfl ist weiter Vorsitzende des Awo-Ortsvereins Besseringen.

Zu Beginn der kürzlich stattgefundenen AWO Generalversammlung in Besseringen begrüßte die Vorsitzende Herta Wölfl die Mitglieder und Gäste herzlich und hieß alle willkommen. Auf der Tagesordnung der Versammlung stand neben der Ehrung verstorbener Mitglieder auch ein Bericht über die Aktivitäten des Vorstandes.
Der traditionelle Schwerpunkt der Arbeit des OV-Besseringen war auch in der abgelaufenen Amtsperiode die Unterstützung des Awo-Kinderhauses in Besseringen. Der Ortsverein wird auch künftig die erfolgreiche Arbeit des Kinderhauses finanziell und ideell unterstützen.
Durch die intensive Projektbeantragung der Vorsitzenden Herta Wölfl, um Mittel für das Kinderhaus in Besseringen zu erhalten, konnte durch die Bewilligung von 1.600 Euro von der Aktion Mensch erfolgreich abgeschlossen werden. Das Kinderhaus konnte mit diesen Mitteln zahlreiche Aktivitäten realisieren, die im normalen Budget nicht möglich waren
Die Kassenprüfer bestätigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung. Es wurden keinerlei Beanstandungen festgestellt.
Nach der Entlastung des bisherigen Vorstandes wurde  ein neuer Vorstand gewählt.

 Ergebnis der Vorstandsneuwahl:

Vorsitzende: Herta Wölfl

Stellvertretende Vorsitzende: Astrid Schmitz

Kassierer: Klaus Maringer

Schriftführer: Josef Wölfl

Beisitzer: Evi Maringer und Alexander Wölfl

Revisor: Gerhard Krüger

Delegierte zur Kreiskonferenz am Samstag, 21.05.2016  in Honzrath sind: Josef Wölfl, Herta Wölfl und Astrid Schmitz.

Im Rahmen der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt:

10 Jahre: Birgit Geraldy und Alexander Wölfl.

20 Jahre: Hildegard Kerwer.

25 Jahre: Die Vorsitzende Herta Wölfl.


Generalversammlung beim AWO Stadtverband Wadern.

Waderner AWO-Mitglieder vertrauen weiter auf ihren Vorsitzenden Bernhard Hero.
Viele Programmpunkte waren für die Generalversammlung der Waderner Arbeiterwohlfahrt zusammen gekommen. Im Hotel-Restaurant Schlossberg in Büschfeld standen Neuwahlen an, aber auch die Wahl von Delegierten und die Ehrungen verdienter und treuer Mitglieder. Der Stadtverband der Arbeiterwohlfahrt Wadern hatte aus Anlass seines 40-jährigen Bestehens ein umfangreiches Programm im Hotel-Restaurant Schlossberg in Büschfeld zusammengestellt.  
Nach der Eröffnung und Begrüßung der Gäste begann der Vorsitzende Bernard Hero gleich mit seinem Tätigkeitsbericht der letzten Jahre. Es wurden mehrere Tagesfahrten zu verschiedenen Zielen unternommen. Eine Schiffsfahrt auf der Saar, ein  Besuch in einem Greifvogelpark, auch Sommer- und Grillfeste wurden alljährlich gefeiert. Im Sommer 2013 wurde das Cafe Courage eröffnet, ein Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderung.
Beim  Kassenbericht des Kassierers gab es keine Beanstandungen. Die Prüfer bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung.
Unter der Versammlungsleitung von Horst Moser erfolgte dann die einstimme Entlastung des Vorstandes sowie auch die Wahl des neuen Vorstandes.

Ergebnisse der Neuwahlen:

Vorsitzender ist weiterhin Berhard Hero,

Stellvertreter und Organisator: Albert Lang,

1. Kassierer: Christian Freitag,

2. Kassierer und Schriftführer: Klaus Lillig;

Beisitzer: Petra Birtel, Ruth Dussing, Doris Gillenberg, Iris Luxenburger, Johanna Michaely, Josef Moos, Petra Piroth, Monika Schonk und Monika Staudt.

Für dieses Jahr sind noch folgende Aktivitäten wie das Sommerfest in Nunkirchen, Veranstaltungen mit dem Cafe Courage und verschiedene interessante Vorträge in Zusammenarbeit mit der Stiftung Demokratie Saarland.

Für das leibliche Wohl war bei musikalischer Unterhaltung bestens gesorgt. Anschließend erfolgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder.

Ehrungen:

Geehrt wurden für 40 Jahre: Brigitte Weyand, Hannelore Meyer, Heidi Klein, Edda Dittmann, Adelheid Trenz, Hiltrud Mann, Gabi Sänger, Ingrid Kaspar.

Für 35 Jahre: Johanna Michaely, Gertrud Moritz, Werner Thome und Willi Lauer.

Für 30 Jahre: Helmut Cavelius, Marion Zapp und Helmut Reinert.

Für 25 Jahre: Petra Birtel, Josef Moos, Albert Lang und Alfons Sänger.

Für 20 Jahre: Katharina Rupp, Heike Faust, Renate Huwer, Michael Klein und Ulrike Hahn.

Für 15 Jahre: Helmut Kallenborn, Silke Klein, Anke Rehlinger und Thomas Rehlinger.

Für 10 Jahre : Waldemar Neumüller, Sandra Wahl, Barbara Petry, Katja Poth, Nina Morbe, Tina Schmitt-Lehnhof, Thomas Schmidt, Daniele Schmidt, Steffen Paulick, Marianne Geibel, Doris Ehret, Kristina Dorscheid.


Generalversammlung beim AWO-Ortsverein Honzrath.  

Claudia Wagner bleibt auch weiterhin an der Spitze der Arbeiterwohlfahrt Honzrath.

Seit sie im Jahre 2003 von Hugo Waschbüsch den Vorsitz des Ortsvereins der  Arbeiterwohlfahrt übernommen hat, führt ihn Claudia Wagner erfolgreich weiter. Das wird auch in den nächsten vier Jahren so sein, denn in der gut besuchten Generalversammlung im Sozialzentrum des Vereins erhielt sie erneut eindeutig das Vertrauen.
Als Gäste begrüßte die erste Vorsitzende Claudia Wagner den stellvertretenden AWO-Landesvorsitzenden Horst Moser, den AWO-Kreisvorsitzenden Josef Wölfl sowie auch den Ortsvorsteher von Honzrath Joachim Gratz.
Der stellvertretende Landesvorsitzende Moser bedankte sich für die Einladung und bekannte, dass sein Herz immer noch am AWO-Ortsverein Honzrath hänge. Seit seiner Gründung vor 35 Jahren habe dieser eine hervorragende Arbeit geleistet. „Claudia, du musstest in große Fußstapfen treten und hast es hervorragend gemacht“, befand Moser. „Ich bedanke mich für die bisher gewährte Unterstützung und wünsche der AWO Honzrath eine gute Wahl“, meint er.
Der AWO-Kreisvorsitzende Wölfl berichtete von der positiven Arbeit, die Claudia Wagner  in der Funktion der ersten Vorsitzenden leiste. Man habe sich im Kreisvorstand bemüht, etwas für die Bürger zu tun. Gerne würde man auch wieder mit einer Ferienfreizeit anfangen. Über 800 Unterschriften seien von der AWO im Landkreis Merzig-Wadern gegen die Altersarmut gesammelt worden. Ebenso wurde die Aktion Bunt statt Braun unterstützt.
Ortsvorsteher Gratz befand in seinem Grußwort: „Ich hoffe und wünsche, dass die erfolgreiche Arbeit von Hugo Waschbüsch in dessen Sinne weitergeführt wird.“ Honzraht und seine AWO seien über die Ortsgrenze hinaus bekannt geworden.
Die Vorsitzende Wagner wies in ihrem Bericht darauf hin, dass der Ortsverein noch 320 Mitglieder stark ist. Jeden ersten Freitag im Monat und jeden zweiten Dienstag sind Treffen im Sozialzentrum, unter anderem für Spiele und Gespräche. Die früheren Weihnachtsfeiern gibt es nicht mehr. Es finden aber Fahrten zu Weihnachtsmärkten und Mehrtagesfahrten statt. Das traditionelle Traktor- und Bulldogtreffen soll 2017 wieder stattfinden. Eine Bastelgruppe von AWO-Frauen ist aktiv. Der Erlös ihres Schaffens geht an gute Zwecke. Sie lobte das Engagement der Mitglieder.
Die Kleiderkammer wird gut besucht. Im letzten Jahr hat sich das besonders durch die Flüchtlinge bemerkbar gemacht. Zu Weihnachten wurden kleine Präsente an Bedürftige verteilt. Der fahrbare Mittagstisch ist durch mehr Anbieter nicht mehr so lukrativ. Die von einem Steuerberater erstellten Jahresbilanzen des AWO-Ortsvereins zeigen, dass korrekt gewirtschaftet wurde. Dies konnten auch die beiden Kassenprüfer Norbert Becker und Rolf Opsölder bestätigen.

Unter der Versammlungsleitung von Horst Moser wurde dem Vorstand Entlastung erteilt und die Neuwahl durchgeführt. Die wiedergewählte erste Vorsitzende Wagner bedankte sich für das Vertrauen und wünschte, dass man in Zukunft noch mehr junge Leute zum Mitmachen gewinnen kann. Für dieses Jahr stehen eine Feier zum 35-jährigen Bestehen des AWO-Ortsvereins und eine Fahrt zum Weihnachtmarkt in Heidelberg auf dem Programm.


Der Vorstand des AWO-Ortsvereins Honzrath:

Claudia Wagner (erste Vorsitzende), Wolfgang Harion und Thomas Gansen (stellvertretende Vorsitzende), Martin Ewen (erster Kassierer), Steffi Becker (stellvertretende Kassiererin), Susanne Schuhmacher (Schriftführerin), Nadine Reiter (stellvertretende Schriftführerin), Edeltraud Burg, Heidi Reiter, Rosi Seiwert, Birgit Mommenthal, Annik Gratz, Christina Scherrmann, Bernhard Balzert und Martin Jansen-Schwarz (Beisitzer). Kassenprüfer sind weiterhin Norbert Becker und Rolf Opsölder.


Generalversammlung beim AWO-Gemeindeverband Losheim am See.  

Der AWO Gemeindeverband Losheim lud turnusgemäß zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen ein. Klaus Graus wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.           

Der Vorsitzende Carl-Heinz Corpus begrüßte den Kreisvorsitzenden Josef Wölfl, den Beigeordneten der Gemeinde Losheim, Björn Kondak sowie Mitglieder des Gemeinderates und des Ortsrates.

Die Tagesordnung wurde mit dem Bericht des Vorsitzenden fortgeführt. Die Patenschaft mit den Werkstätten für Behinderte in Nunkirchen wurde in den letzten vier Jahren durch die Durchführung und Übernahme der jährlichen Grillfeste gefestigt. Die Erlöse aus der Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Losheim wurde zur Hälfte dem Diabetes Netzwerk zur Verfügung gestellt. Das Seniorenzentrum Weiskirchen wurde mit dem Rest unterstützt. Die Freiwilligen Ganztagsschulen in Losheim und Wahlen wurden mit  400 € unterstützt. Auch der Benin Entwicklungsverein wurde durch die Fördermitgliedschaft bedacht.

Der Kreisverband Merzig-Wadern konnte sich auf die engagierte Unterstützung aus Losheim für die Ferienfreizeiten und Saarpedal stets verlassen.

Die angebotenen Reisen durch Stefan Epp sind ein steter Erfolg gewesen.

Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl zeigte in seinem Grußwort die sozialpolitischen Arbeitsschwerpunkte des Verbandes auf: Vermeidung der Altersarmut, gerechte Einkommensverteilung und Aktionen gegen "Braun" und für Menschlichkeit in der Flüchtlingsfrage.

Durch die zügige Versammlungsleitung des Kreisvorsitzenden wurde dann der neue Vorstand gewählt:

Vorsitzender: Klaus Graus, Stellvertretender Vorsitzender: Stefan Epp, Kassierer: Benedikt Collmann, Schriftführer: Stefan Graus

Beisitzer: Ursula Quintes-Lauer, Gabriele Laub, Björn Kondak

Kassenprüfer: Normann Brachmann, Felix Enzweiler.

Des weiteren wurden die Delegierten zur Kreis- und Landeskonferenz gewählt.

Der neue Vorsitzende Klaus Graus sprach das Schlusswort und beendete die harmonische Mitgliederversammlung.

Foto:hinten von links nach rechts: Björn Kondak (Beisitzer), Carl-Heinz Corpus (ehem. Vorsitzender Losheim), Benedikt Collmann (Kassierer), Normann Brachmann (Kassenprüfer), Ursula Quintes-Lauer (Beisitzerin )

vorne von links nach rechts: Stefan Epp (2. Vorsitzender), Klaus Graus (neuer Vorsitzender), Josef Wölfl (Kreisvorsitzender AWO KV Merzig-Wadern e.V.), Gabriele Laub (Beisitzerin ),Stefan Graus (Schriftführer)

Generalversammlung bei AWO-OV Brotdorf . 

Der Ortsverein konnte selbstbewusst auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken 

Die AWO Brotdorf  lud zu ihrer alle vier Jahre stattfindenden Generalversammlung ein. Der Vorsitzende Karl-Heinz Kewerkopf konnte viele Mitglieder begrüßen und führte zügig in die Tagesordnung ein.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte er über zahlreiche und engagierte Aktivitäten berichten. Seit 25 Jahren unterhält der Ortsverein Patenschaften mit der therapeutischen Wohngruppe in Dillingen und den Heim für behinderte Menschen in Nunkirchen. Zusammen mit dem Ortsverein wurden gesellschaftliche Aktivitäten wie Ausflüge, kleine Feste und finanzielle Unterstützung gewährt. Darüber hinaus veranstaltete der Ortsverein jährlich einen Kaffeenachmittag im Heinrich-Alberts-Haus in Merzig.

Finanziell wurden die Merziger Tafel, die Flüchtlingshilfe und Ärzte ohne Grenzen unterstützt. Die älteren Mitglieder wurden mit Geburtstaggeschenken bedacht. Die Mittel hierfür wurden durch die Beteiligung am Freschenfest und anderen dörflichen Veranstaltungen erwirtschaftet.

Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen ist für den Ortsverein praktische Solidarität zum Wohle der Dorfgemeinschaft.

In seinem Grußwort ging der Kreisvorsitzende Josef Wölfl auf die aktuelle Entwicklung des Kreisverbandes ein, insbesondere die Unterschriftenaktion gegen Altersarmut und "Bunt statt Braun".

Im Rahmen der Ehrung der Mitglieder für langjähriges Engagement im Ortsverein zeigt er die Aktivitäten der AWO im Kreis Merzig-Wadern auf. Hier werden ca. 430 Mitarbeiter beschäftigt in den Bereichen Altenhilfe, Familienhilfe, Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Freiwillige Ganztagsschule und den Beratungsdiensten.

Die AWO zählt zu den 10 größten Arbeitgebern im Kreis. Die Mitglieder die 25 Jahre, 40 Jahre und 50 Jahre die AWO unterstützt haben können mit Stolz auf diese Entwicklung zurückblicken. 

Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl übernahm die Versammlungsleitung und führte zügig durch die Vorstandswahl. Der Vorstand setzt sich nach den Neuwahlen wie folgt zusammen: 

1. Vorsitzender: Karl-Heinz Kewerkopf

Stellv. Vorsitzender: Klaus-Peter Ernst

Kassiererin: Rita Dibos

Schriftführerin: Ursula Annen

Beisitzer: Theresia Dibos, Sabine Büdinger, Rosemarie Kewerkopf, Alfons Turbing, Gerhard Ernst.

Kassenprüfer: Klaus Schröder, Michael Koppenburg

 Die Delegierten zur Kreis- und Landeskonferenz wurden anschließend gewählt.

Nach dem Schlusswort des wiedergewählten Vorsitzenden  klang die Generalversammlung harmonisch aus.

 

Foto:  hinten von links nach rechts: Josef Wölfl (Kreisvorsitzender Merzig-Wadern e.V.), Rita Dibos (Kassiererin OV Brotdorf), Karl-Heinz Kewerkopf (Vorsitzender OV Brotdorf), Theresia Dibos (Beisitzerin OV Brotdorf),  Klaus-Peter Ernst (stellvertr. Vorsitzender OV Brotdorf)

vorne von links nach rechts: Rosemarie Kewerkopf (Beisitzerin OV Brotdorf), Sabine Büdinger (Beisitzerin OV Brotdorf), Alfons Turbing (Beisitzer OV Brotdorf), Gerhard Ernst (Beisitzer OV Brotdorf), Ursula Annen (Kassiererin OV Brotdorf)


Generalversammlung beim  AWO Ortsverein Bietzerberg-Merchingen.

Doris Hess wurde in ihrem Amt bestätigt. 

Die Ortsvereinsvorsitzende Doris Hess eröffnete die Mitgliederversammlung mit einem Rückblick über die zahlreichen Aktivitäten der letzten vier Jahre.

Vorab begrüßte Sie den Kreisvorsitzenden Josef Wölfl recht herzlich. Wölf überbrachte in seinem Grußwort ganz herzliche Grüße aus dem Landes- und dem Kreisverband der AWO und berichtete über die  überregionalen Aktivitäten des Wohlfahrtsverbandes, unter anderem die Teilnahme an „Bunt statt Braun“ und die erfolgreiche Unterschriftenaktion in der Merziger Fußgängerzone gegen Altersarmut. Ferner wurde die notwendige Arbeit der Merziger Tafel unterstützt. Der Kreisvorsitzende unterrichtete die Versammlung über das seit dem 01.07.2015 bestehende Angebot der kostenlosen Erstberatung im Sozialrecht durch die AWO im Saarland.

In der zügigen Versammlungsleitung durch Josef Wölfl wurde folgender Vorstand gewählt:

1. Vorsitzende: Doris Hess

2. Vorsitzende: Rosi Gruhn

Kassiererin: Agnes Hoffmann

Schriftführerin: Christine Herberg

Beisitzer: Günter Cavelius, Ilona Wanderoth, Roland Peifer

Kassenprüfer: Wolfgang Wanderoth, Lother Rauch

 

Bei der anschließenden Ehrung wurden folgende langjährige Mitglieder geehrt :

Gisela Schäfer und Lothar Rauch für 30 Jahre Mitgliedschaft

Josef Biewer für 25 Jahre Mitgliedschaft

Haro Klein für 20 Jahre Mitgliedschaft 

Die Mitgliederversammlung endete mit einem harmonischen Kaffeenachmittag.

   

Der Vorstand vom AWO OV Bietzerberg-Merchingen mit dem Kreisvorsitzenden Josef Wölfl  (Links)                                                                                             Die Jubilare


 Generalversammlung beim  AWO Ortsverein Beckingen.

Am Sonntag, 28.02.2016, fand in der „Alten Wäscherei“ in Beckingen die diesjährige Generalversammlung des AWO Ortsvereins Beckingen statt.

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Rudolf Braun wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. In seinem Bericht über die Jahre 2012 bis 2015 ging Braun auf die zahlreichen Aktivitäten des Ortsvereins im Berichtszeitraum ein. Außerdem berichtete er über die Mitgliederentwicklung und sagte: Leider ist bei der Arbeiterwohlfahrt in den letzten Jahren ein leichter Mitgliederrückgang zu verzeichnen, wodurch auch unser Ortsverein nicht verschont geblieben ist. Zum 31.12.2015 zählte der Ortsverein Beckingen noch rund 190 Mitglieder.

Im Jahr 2016 seien zwei weitere Tagesfahrten am 28.02.2016 und am 20.08.2016 geplant. Darüber hinaus werde wieder ein Kaffeenachmittag stattfinden und der Ortsverein werde sich an zahlreichen Veranstaltungen der Rosenresidenz beteiligen.

Nachdem Kassierer und Kassenprüfer die beanstandungslose Kassenführung attestierten und die Entlastung des Vorstandes empfahlen, übernahm der Kreisvorsitzende Josef Wölfl die Versammlungsleitung und führte durch die anstehende Neuwahl des Vorstandes.

Zum neuen Vorsitzenden des AWO Ortsvereins Beckingen wurde einstimmig Gerhard Braun gewählt. Er wird nun die nächsten Jahre den AWO Ortsverein führen.

Der neue Vorsitzende bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und ging in seiner Rede auf die Herausforderungen in den kommenden Jahren und auf anstehende Veranstaltungen und Aktionen ein. So wolle er sich insbesondere um die Gewinnung neuer Mitglieder widmen

Josef Wölfl, Vorsitzender der AWO im Landkreis Merzig-Wadern, hob in seiner Rede unter anderem das in den vergangenen Jahrzehnten gezeigte soziale Engagement für die Gesellschaft von Rudolf Braun besonders hervor und dankte ihm für diese hervorragende Arbeit.

 

Der neue AWO Vorstand vom OV Beckingen mit dem Kreisvorsitzendem Josef Wölfl     (Vierter von Links)


Jahresabschlussessen KV Merzig-Wadern e.V., 29.01.2016 .

Auch in diesem Jahr folgten wieder zahlreiche Gäste der Einladung des AWO Kreisverbandes Merzig-Wadern e.V. zum traditionellen Jahresabschlussessen im Heinrich-Albertz-Haus Merzig. Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl ließ in seiner Eröffnungsrede das sozialpolitische Engagement der Arbeiterwohlfahrt des vergangenen Jahres Revue passieren und verwies auf erfolgreiche lokale Aktionen wie der Unterschriftensammlung gegen Altersarmut in der Merziger Fußgängerzone.

Die Spreizung von Einkommen und Vermögen hat sich auch im vergangenen Jahr weiter beschleunigt. Die Sozialkosten in den Kommunen werden auch weiterhin überproportional wachsen. Dies ist eine direkte Folge der Altersarmut in unserer Gesellschaft.

Die AWO fordert schon seit Jahren gerechte und angemessene Löhne und Gehälter, damit die Altersvorsorge finanziert werden kann. Auch in Zukunft werde die Arbeiterwohlfahrt in sozialpolitischen Sachfragen ein klares Profil zeigen. Die AWO beteiligte sich aktiv an der Demonstration „Bunt gegen Braun“. „Wir sind entschieden gegen menschenverachtende Parolen rechter und faschistischer Organisationen.“ sagte der Kreisvorsitzende.

Zum Abschluss dankte der Kreisvorsitzende allen Gästen für ihr gezeigtes Engagement 2015 im Dienste der AWO und wünschte allen Anwesenden ein gutes Jahr 2016, sowie vor allem „robuste Gesundheit“.

 Das Team um Jungkoch Carsten Herzog verwöhnte die Gäste mit erstklassigem Essen und Service, so dass der Jahresabschluss des AWO Kreisverbandes Merzig-Wadern e.V. im Heinrich-Albertz-Haus wie gewohnt einen würdigen Rahmen fand.