Fachmesse IMMIGRA in der Stadthalle Merzig

Am 30.11.2017 fand bereits zum dritten Mal die Fachmesse IMMIGRA in der Stadthalle Merzig statt. Schwerpunktthema waren Arbeitsmarkt-Integration und Migration im ländlichen Raum.
In Fachvorträgen und Workshops konnten sich geflüchtete Menschen u.a. zu Fragen ihrer beruflichen Zukunft in unserer Region ganz konkret informieren.
Im Bereich der Pflegeausbildung stellte sich auch das Heinrich-Albertz-Haus der Arbeiterwohlfahrt aus Merzig potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern vor.
Der AWO Kreisvorsitzende Josef Wölfl begrüßte am  AWO Informationsstand u.a. den Einrichtungsleiter des Heinrich-Albertz-Hauses Merzig, Herrn Benedict Collmann sowie Frau Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und gleichzeitig Integrationsbeauftragte der saarländischen Landesregierung.


Adventskaffee der Arbeiterwohlfahrt OV Brotdorf

Kaffeenachmittag im Heinrich-Albertz-Haus
Seit über 25 Jahren gibt es die Tradition des Adventskaffees im Heinrich-Albertz-Haus in Merzig.
Hier bot die AWO Brotdorf am 2. Adventssonntag den Heimbewohnern einen schönen Nachmittag mit Weihnachtsmusik, Vorträgen und selbst gebackenem Kuchen.
Vielen Bewohnern des Altenheims ist dieser Tag eine lieb gewonnene Gewohnheit geworden und sie freuen sich jedes Jahr auf ein gemütliches Zusammensein. Begonnen hat die Tradition mit einer Aktion des damaligen Jugendwerks der AWO Brotdorf. Jugendliche besuchten die alten Menschen und überbrachten selbst gebastelte Geschenke.
Der Vorstand übernahm die Idee und setzt sie bis heute fort.


  Kunstprojekt  „Ein Monster zeigt Gefühle“

Dank einer Spende des AWO Kreisverbandes  Merzig-Wadern zu Jahresbeginn an das Familienzentrum Merzig, konnte im letzten Monat endlich das Projekt „Ein Monster zeigt Gefühle“ umgesetzt werden. Im Rahmen des Kunstprojekts konnten 8 Jungen und Mädchen tolle Leinwände unter Anleitung eines Künstlers besprayen und es ging natürlich darum, Gefühle –gute wie schlechte- zu erkennen und ihnen „ein Gesicht" zu geben.

Drei unvergessliche Nachmittage liegen hinter den Kids und die Kunstwerke sind demnächst im Jugendhaus Merzig in einer Ausstellung zu bewundern.


Die Arbeiterwohlfart OV Beckingen feierte 90jähriges Jubiläum.

Am 15.Oktober 2017 feierte der AWO Ortsverein Beckingen zusammen mit dem SPD Ortsverein, der bereits auf sein 100jähriges Bestehen zurückblicken kann, in der Deutschherrenhalle sein 90jähriges Jubiläum,
Vor zahlreichen Gästen, zu denen auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger gehörte, wollten die beiden Organisationen vor allem zeigen, dass Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit keine leeren Versprechungen sind.
Unter den Gratulanten befanden sich auch der Landesvorsitzende der AWO Saarland, Marcel Dubois, der AWO-Kreisvorsitzende Josef Wölfl, und der Beckinger Bürgermeister Thomas Collmann. Auch der SPD-Gemeindeverbandvorsitzende Stefan Krutten und der Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann überbrachten den Festteilnehmern die besten Grüße und Glückwünsche.
Bei den anstehenden Ehrungen wurden folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Adrian Schmitt, Werner Konz, Monika Peter, Rudolf Braun und Herta Aevermann für 25 Jahre sowie auch Otmar Faust, der bereits seit 40 Jahren Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt ist.
Das Programm wurde vom Vereinigten Blasorchester Beckingen und dem Karnevalsverein „Grad ze laed`s“ Beckingen gestaltet
Die Frauengemeinschaft Beckingen sorgte für den reibungslosen Ablauf und das leibliche Wohl der Anwesenden.

 


Sommerfest der AWO Rosenresidenz  2017

Im Juni war es wieder soweit. Die Rosenresidenz der Arbeiterwohlfahrt in Beckingen hatte die Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Sommerfest recht herzlich in den Rosengarten hinter der Einrichtung eingeladen. Das Fest begann  um 14.30 Uhr mit dem Fassanstich durch den Schirmherrn, Bürgermeister Thomas Collmann.

Bei herrlichem Sommerwetter waren zahlreiche Gäste gekommen um mit den Bewohnern der Rosenresidenz ihr Sommerfest zu feiern, unter ihnen der AWO Kreisvorsitzende Josef Wölfl, der Bürgermeister von Beckingen, Thomas Collmann , der Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann, sowie auch mehrere Gäste aus dem öffentlichen Leben.

Von den Niedtalmusikanten  Siersburg  wurde die Veranstaltung musikalisch umrahmt. Weitere Programmpunkte waren die Kindertanzgruppe „Starlets“ und die Bauchtanzgruppe „Alwan Saida“ die mit ihren Tanzauftritten die Anwesenden überraschten.  

Im Anschluss daran unterhielt das Duo „Tinitus“ die Festgäste musikalisch. Sie sorgten für Stimmung mit bekannten Liedern zum Mitsingen. Eine Tombola fand ebenfalls statt. Für Speis und Trank war wie immer bestens gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen gab es auch Gegrilltes mit leckeren Salaten.

 

 

  


Tag der AWO Südwest in Sohren am 20.Mai 2017.

Am Samstag, 20.Mai 2017  hatte die AWO Südwest in die Bürgerhalle nach Sohren im Hunsrück zu dem turnusgemäß stattfindenden AWO Südwest-Fest eingeladen. Die AWO Saarland war mit drei Bussen nach Sohren angereist.
Der Bezirk Rheinland hatte keine Kosten und Mühen gescheut um das Fest zu einem Erlebnis werden zu lassen.
Vom AWO Kreisverband Merzig-Wadern  e.V. waren acht Teilnehmer, alle vom OV Beckingen, mit einem gut ausgestatteten Bus nach Sohren im Hunsrück gereist.
Sohren ist ein schönes, gepflegtes Hunsrückdorf mit teilweise Schiefergedeckten Fachwerkhäusern und mehreren Geschäften und Lokalen.
Nach der Ankunft in der Bürgerhalle in Sohren wurde allen Teilnehmern ein Frühstück gereicht.
Im Anschluss daran Begrüßung der Teilnehmer durch Klaus Gewehr, Vorsitzender AWO- OV Sohren-Büchenbeuren , Grußwort des Bürgermeisters Markus Bongard, Fachvortrag Georg Förster vom AWO Bundesverband, Podiumsrunde der Verbände und Jugendwerke sowie die Bildung einer Menschenkette auf dem Außengelände.
Zwischendurch unterhielt der Heartchor der AWO Saarland mit wunderschönen Gesängen und Darbietungen.
Nach dem Mittagessen wurde ein buntes Rahmenprogramm mit AWO Allstars, Majorettes, Jugendtanzgruppe und Tanzgruppe Herzilein geboten.
Auf dem Außengelände:  Markt der Möglichkeiten, erfolgreiche AWO Verbände aus ganz Deutschland stellten sich und ihre Arbeit vor.
Nach Kaffee und Kuchen ging das Fest langsam zu Ende und die ersten Teilnehmer  machten sich auf den Heimweg.
Alles in Allem ein ein gelungenes Fest.

Bilder vom AWO Südwest-Fest in Sohren.


Die AWO im Kreis Merzig-Wadern unterstützt nachhaltig die Tafeln im Kreis.

Das  ehrenamtliche bürgerschaftliche Engagement in den Tafeln des Kreises nahm der Kreisvorsitzende Josef Wölfl zum Anlass sich vor Ort über die Arbeit zu informieren.
In den Gesprächen mit Herrn Pfarrer Künhaupt in Merzig und Frau Schmitt-Müller in Wadern wurde die Entwicklung der Tafeln kommentiert. Insbesondere die beträchtliche Zunahme der Nutzung der Einrichtungen wirft ein deutliches Licht auf die Entwicklung von Einkommen in Teilen der Einwohner des Landkreises und die Zunahme der Armutsgefährdung in unserer überaus reichen Gesellschaft.
Die Wohlfahrtverbände fordern schon seit vielen Jahren eine angemessene Bezahlung in den unteren Lohngruppen. Eine substanzielle Erhöhung des Mindestlohnes kann die ungerechte Einkommensverteilung etwas abmildern. Flankiert müssen die Maßnahmen durch eine gerechte Steuerpolitik werden.
Der AWO Kreisvorsitzende Wölfl wies auf die Wurzeln der AWO hin, die im Jahr 2019 ihr 100 - jährige Bestehen feiert. Aus den Anfängen mit Suppenküchen, um die größte Not in der Bevölkerung nach dem 1. Weltkrieg zu lindern, hat sich ein kompetenter und selbstbewusster Wohlfahrtsverband entwickelt.
Mit Blick auf die Entwicklung der Tafeln tun sich gewisse Parallelen auf. "Die vornehmste Aufgabe unseres bürgerschaftlichen Engagements muss die Vermeidung der Spaltung der Gesellschaft sein. Auf unseren Werten der praktischen Solidarität, Gerechtigkeit und Toleranz werden wir auch künftig die Arbeit in den Tafeln unterstützen und fördern", sagte der Kreisvorsitzende.
Die Tafeln im Kreis Merzig-Wadern wurden in den letzten Jahren mit über viertausend Euro gefördert.

 

Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl bei der Spendenübergabe.


Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes beim AWO Gemeindeverband Weiskirchen.

Der Gemeindeverband der Arbeiterwohlfahrt Weiskirchen hatte zur Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahlen in die Seniorenresidenz " St. Mattheis" eingeladen .
Nach der Eröffnung begrüßte der Vorsitzende Karl Hirtz, der bereits seit 2004 das Amt des Vorsitzenden inne hat, die Anwesenden Mitglieder und Gäste aufs Herzlichste. Ein besonderer Grüß galt dem AWO Kreisvorsitzenden Josef Wölfl.
In seinem Grußwort dankte der Kreisvorsitzende zunächst dem Vorstand für die geleistete ehrenamtliche Arbeit der letzten Jahre. Danach berichtete er über die aktuellen Themen aus dem Bereich der AWO Saarland sowie aus dem Kreisverband und hob dabei die sozialpolitische Bedeutung der Arbeiterwohlfahrt hervor.
Der Vorsitzende Hirtz berichtete unter anderem über die Arbeit des Vorstandes der vergangenen Jahre, die zuletzt aus gesundheitlichen Gründen nicht in der gleichen Intensität fortgesetzt werden konnte wie in den Anfangsjahren. Dennoch befinde man sich jetzt auf dem richtigen Weg.
Anschließend gab der Kassierer Franz-Josef Kasper einen Bericht über den aktuellen Kassenstand und nach eingehender Beratung wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.
Unter der Leitung vom Kreisvorsitzenden Wölfl  wurde dann ein neuer Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammen setzt:  Vorsitzender: Karl Hirtz, Stellvertretender Vorsitzender: Heinz Brutscher, Kassierer: Franz-Josef Kasper, Schriftführer: Daniel Holz, Beisitzer: Gisela Becker und Bernd Holz,
Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl  bot dem Vorstand eine gute Zusammenarbeit an.
In seinem Schlusswort betonte der Vorsitzende Hirtz, um eine Aufgaben bewältigen zu können, freue sich der AWO Gemeindeverband wenn mehr Bürger durch ihre Mitgliedschaft die sozialen Anliegen der Arbeiterwohlfahrt unterstützten. Er und die Mitglieder des Vorstandes stehen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

AWO Kreisvorsitzender von Merzig-Wadern, Josef Wölfl, überbringt Spendenscheck an die FGTS Mettlach

Am 31 Januar 2017 konnten die Kinder und Betreuer der FGTS Mettlach sich über einen Scheck in Höhe von 250 € freuen.

Der 1. Vorsitzende des AWO Kreisverbandes Merzig-Wadern, Herr Josef Wölfl, besuchte an diesem Nachmittag die Kinder der Einrichtung, und brachte den Spendenscheck persönlich vorbei. Alle freuten sich darüber und bedankten sich mit einem kleinen, selbstgebastelten Geschenk. Von dem  Geld soll ein Spielteppich sowie ein Bauernhof angeschafft werden.

Der AWO Kreisverband unterstützt seit vielen Jahren auf diesem Weg immer wieder die betriebseigenen Einrichtungen.

Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl mit Kindern der FTGS Mettlach bei der Übergabe


AWO Ortsverein Merzig - Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes am 25. Januar 2017.

Zu Beginn der Veranstaltung betonte der Kreisvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Josef Wölfl in seinem Grußwort die besondere Bedeutung der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern. Insbesondere ist er auf den geplanten Neubau der Seniorenresidenz an der Klosterkuppe eingegangen. Er betonte, dass dieser Neubau eine bedeutsame Investition der Arbeiterwohlfahrt in die Stadt Merzig darstellt und für die zukünftigen Bewohner der Einrichtung eine enorme Verbesserung in der Wohn-und Lebensqualität bringen wird.
„Wir hoffen, dass der Stadtrat grünes Licht für das Bauvorhaben gibt und wir mit dem Neubau wie geplant  beginnen können“ führte Josef  Wölfl aus.
Die Arbeiterwohlfahrt nimmt allerdings auch die Sorgen der Anwohner ernst, die von den auf ein Jahr projektierten Baumaßnahmen besonders betroffen werden. „Wir werden alles daran setzen, dass sich die Einschränkungen während der Bauphase in Grenzen halten“ sagte der Kreisvorsitzende Wölfl.  
Der VdK Kreisvorsitzende Lutwin Scheuer, der auch bereits seit vierzig Jahren Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt ist, wies in seinem Grußwort und anderem auf die Wichtigkeit der anstehenden Sozialwahlen hin und forderte alle Mitglieder dazu auf , an den Wahlen teilzunehmen.
Anschließend wurden unter Leitung des Versammlungsleiters Josef Wölfl, der neue Vorstand gewählt. 

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 

Vorsitzender:  Stefan Müller aus Hilbringen

Stellvertretender Vorsitzender:  Guido Borns aus Merzig

Kassiererin:  Verena Hegemann aus Merzig

Schriftführerin:  Claudia Weiten aus Merzig

Beisitzer:  Matthias Kautenburger, Arndt Oehm, Annemarie Schreiner, Robert Ripplinger und Thomas Kiefer.

Im Laufe der Versammlung wurden einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt geehrt: Für 25 Jahre Marianne Schönhofen und Thomas Kiefer, 40 Jahre Margarete Ebert und Lutwin Scheuer und für 50 Jahre Doris Faßbender.

 

Die geehrten von links nach rechts mit dem Kreisvorsitzenden Josef Wölfl (ganz links) und dem OV Vorsitzenden Stefan Müller (6.von links) Margarethe Ebert, Doris Faßbender, Marianne Schönhofen, Lutwin Scheuer und Thomas Kiefer.

In seinem Schlusswort ging der neue Vorsitzende Stefan Müller unter anderem noch einmal auf die lange Tradition der Arbeiterwohlfahrt ein. „Wir bestimmen, vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung, unser Handeln durch die Werte des freiheitlich demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit“ zitierte er die Leitwerte der Arbeiterwohlfahrt. 


Jahresabschluss-AWO KV Merzig-Wadern am 27.01.2017

Der AWO Kreisvorsitzende Josef Wölfl hatte wiederum zum diesjährigen Jahresabschluss eingeladen.
In diesem Jahr fand der traditionelle Jahresabschluss erstmalig in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt OV Honzrath statt.
Zu Beginn begrüßte der Kreisvorsitzende die Anwesenden in der festlich dekorierten Begegnungsstätte aufs herzlichste und hieß alle willkommen. In seiner kurzen Ansprache dankte er allen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und berichtete unter anderem über einige aktuelle Themen im AWO Kreis-und Landesverband. Außerdem ließ er es sich nicht nehmen, zwei Vorstandsmitgliedern aus dem Kreisverband die kürzlich ihren Geburtstag gefeiert hatten, noch nachträglich zu gratulieren.
Anschließend wünschte er allen einen guten Appetit und ein paar schöne Stunden bei der Arbeiterwohlfahrt.
Für das leibliche Wohl war natürlich wie immer besten gesorgt.