Aktuelles aus dem Kreisverband

 AWO-Seniorenhaus Klosterkuppe  in Merzig geht in Betrieb

Mit dem Versenken einer Zeitkapsel wurde das das Startsignal zum Umzug vom Heinrich-Albertz-Haus in das neue Domizil gegeben.

Knapp zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich geht das neue AWO-Seniorenhaus Klosterkuppe in Betrieb. Der moderne, 16.5 Mio. Euro teure Neubau am Ende der Torstraße zwischen Losheimer Straße und Schillerstraße bietet 109 Plätze und dient als zeitgemäßer Ersatz für das in die Jahre gekommene Heinrich-Albertz-Haus. Mit dem Versenken einer Zeitkapsel auf der Freifläche vor der künftigen Cafeteria wurde am Pfingstwochenende das Startsignal zum Umzug gegeben. Dieser soll der in der zweiten Juniwoche abgeschlossen sein.

Holger Wilhelm, Landesgeschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt, ließ die Zeitkapsel im Beisein von Bürgermeister Marcus Hoffeld, dem AWO-Kreisvorsitzenden Josef Wölfl, Direktor Torsten Schmittberger, Einrichtungsleiter Benedikt Collmann und weiteren Anwesenden in die freigelegte Grube ein; im kupfernen Behälter eine Tagesausgabe der Saarbrücker Zeitung, eine funkelnagelneue Ein-Euro-Münze und eine Flasche besten Mirabellenschnapses aus der Region.

Das architektonisch nicht alltäglich gestaltete Gebäudeensemble besteht aus vier Häusern; die über einen Lichthof und ein gemeinsames Außengelände miteinander verbunden sind. „Wohnen und Pflege in guter Nachbarschaft" heißt das Konzept, dem auch die großzügige Cafeteria im Eingangsbereich dienen soll. Den Senioren stehen vorwiegend Einzelzimmer in unterschiedlichen Wohneinheiten und Wohnebenen zur Verfügung, entsprechend den Anforderungen der Bewohner mit Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten von Selbständigkeit bis hin zu intensiver Pflege. Geplant wurde der Neubau von dem Merziger Architekt Sigmar Ahr.

Die ursprünglich geplante Einweihungsfeier wurde wegen der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie verschoben und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

  


AWO Gemeindeverband Losheim am See

Der AWO Gemeindeverband Losheim am See unterstützt auch dieses Jahr die Aktivitäten der Tafeln in Losheim und Wadern.

Die Tafeln in Wadern und Losheim unterstützen 150 Haushalte mit ca. 500 Personen, darunter sind über die Hälfte Kinder. In Zeiten, in denen infolge der Coronakrise, sowohl das Einsammeln von Lebensmitteln, als auch die Verteilung eine besondere Herausforderung darstellen, ist es gelebte Solidarität, die Tafeln zu unterstützen. Deshalb hat der AWO Gemeindeverband Losheim am See beschlossen eine Lebensmittelspende im Wert von 1.000€ zu organisieren. Unter aktiver Unterstützung der Mitarbeiter des Globus Handelshofs in Losheim konnten 150 Pakete mit haltbaren Lebensmitteln zum Abholen für die Tafel bereitgestellt und an die Kunden geliefert werden.

Der AWO Gemeindeverband Losheim am See macht auch auf die schwierige Situation der Bewohner in den AWO Wohnheimen in Nunkirchen und Scheiden aufmerksam. Diese Bewohner sind aufgrund der Ausgangssperren und auch durch die vorübergehende Schließung der Werkstätten in ihrem beruflichen und sozialen Alltag stark eingeschränkt. Gemeinsame Veranstaltungen wie z.B. das alljährliche Grillfest des AWO Gemeindeverbands Losheim am See mit den Bewohnern des Wohnheims muss dieses Jahr wegen der Corona-Beschränkungen  leider ausfallen. Als kleiner Ersatz wurde eine Geldspende von jeweils 750€ an beide Wohnheime überwiesen.

 „Die Spenden wurden aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes in Losheim, der Tombola anlässlich der 100 Jahrfeier der AWO, sowie den Mitgliedsbeiträgen der AWO Mitglieder erwirtschaftet. Dafür ein herzlichen Dank an alle Mitglieder, insbesondere den Helfern am Weihnachtsmarkt und der Veranstaltung anlässlich unserer 100 Jahrfeier“ so Klaus Graus, Vorsitzender des AWO Gemeindeverband Losheim am See.

Klaus Graus (AWO Losheim), Daniela Schmitt-Müller (Leiterin Tafel Wadern/Losheim


AWO Ortsverein Beckingen

AWO Ortsverein ernennt Ehrenvorsitzenden und ehrt Jubilare

In der Mitgliederversammlung am 16.02.2020 wurde Rudolf Braun als Anerkennung seiner Verdienste für die Arbeiterwohlfahrt zum Ehrenvorsitzenden des AWO Ortsvereins Beckingen ernannt. Die Urkunde wurde ihm ausgehändigt von dem Vorsitzenden Gerhard Braun und dem Kreisvorsitzenden Josef Wölfl.

Rudolf Braun trat am 01.01.1982 in den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt ein und war von 2002 bis 2006 stv. Vorsitzender. Dass soziales Engagement für ihn keine leeren Phrasen sind, bewies er, als er 2006 den Vorsitz des Ortsvereins übernahm und dieses Amt bis zum 28.02.2016 bekleidete. In dieser Zeit hat Rudolf Braun den AWO Ortsverein Beckingen zu einem der mitgliederstärksten Ortsvereine im Kreis gemacht und viele soziale Projekte auf den Weg gebracht, stets getreu dem AWO-Leitspruch „Selbstverständlich sozial“.

Rudolf Braun unterstützte seinen Nachfolger Gerhard Braun bis zur jüngsten Mitgliederversammlung als stv. Vorsitzender. Er gehört zudem seit 2004 als stv. Vorsitzender dem Kreisvorstand der AWO an und war Mitglied in den Fachausschüssen Öffentlichkeitsarbeit (2006 bis 2008), Eingliederungshilfe (2008 bis 2016) und Inklusion (2017 bis 2020). Für seine langjährige soziale und ehrenamtliche Tätigkeit wurde Rudolf Braun 2008 vom damaligen Ortsvorsteher Thomas Collmann für besondere Verdienste geehrt. Außerdem wurde ihm 2014 durch den damaligen Bürgermeister Erhard Seger die Bürgerplakette der Gemeinde Beckingen verliehen.

Die Mitgliederversammlung wurde darüber hinaus auch zur Ehrung verdienter Jubilare genutzt. Für 25-jährige Mitgliedschaft im AWO Ortsverein Beckingen erhielten die Mitglieder Gertrud Seiwert, Roland Seiwert, Stefan Braun und Christine Braun den Dank der Versammlung und bekamen ihre Urkunden überreicht.

In gleicher Versammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Gerhard Braun wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Sebastian Schmitt. Als Kassierer fungiert weiterhin Roland Seiwert, neuer Schriftführer ist seither Joachim Wagner. Der weitere Vorstand besteht aus Adrian Schmitt (Organisationsleiter), Gertrud Seiwert (stv. Kassiererin) sowie Annemarie Dittert, Ursula Bottler, Stefan Braun, Elmar Seiwert und Claudia Wagner (alle Beisitzer/-innen). 


 

alles Vorherige siehe Archiv !