Matthias Schett                              

   Gründungsmitglied und 1.Kreisverbandsvorsitzender                                                        

 

Chronik des Arbeiterwohlfahrt-Kreisverbandes Merzig-Wadern e. V.                                              

Im Dezember 1956 trafen sich die damaligen Ortsvereinsvorsitzenden der AWO Ortsvereine im Landkreis Merzig-Wadern um den AWO Kreisverband zu gründen. Im Saale Geimer in Merzig fand die Gründungsversammlung statt.

Nachweislich einer handschriftlichen Niederschrift wählten 19 Vertreter aus den Ortsvereinen Beckingen, Bietzerberg, Brotdorf und Merzig, Matthias Schett zum 1. Kreisvorsitzenden.

Die Zwecke des AWO Kreisverbandes wurden in dieser Sitzung in Form einer Satzung beschlossen.

Insbesondere wurden folgende Ziele festgelegt:

Bereits 1963 gehörten dem Kreisverband 1441 Mitglieder an. Der Bestand wurde innerhalb 2 Jahren auf 1700 Mitglieder aufgestockt. In der Jahreshauptversammlung 1965 berichtete Matthias Schett über die erfolgreichen Projekte : Stadtranderholung für Jung und Alt, Kindertagesfahrten und Müttergenesungserholung. In dieser Jahreshauptversammlung waren die Ortsvereine durch ihre Vorsitzenden vertreten : Heinz (OV Beckingen), Hargarter (OV Bietzen), Gratz (OV Hilbringen) ,Bohr (OV Besseringen), Hanwig (OV Saarfels), Hill (OV Nunkirchen), Petry (OV Orscholz), Kelel (OV Hargarten), Kraemer (OV Haustadt ), Kolbusch (OV Brotdorf), Müller (OV Mettlach) und Kerber (OV Rech) .

In dieser Versammlung wurde auch der Beschluss zum Bau eines Altenheimes in Merzig gefasst.

Der Rechenschaftsbericht von Matthias Schett zur Kreiskonferenz 1965 ließt sich wie eine Erfolgsstory der sozialen Arbeit : Paketaktionen in die SBZ nach Ostberlin, viele Kindertagesfahrten , Ferienfahrten für Erwachsene, unzählige Tagesfahrten, Hilfe bei Wohnungsbeschaffung, Hauspflege, Hilfe bei Rentenangelegenheiten, Erziehungsberatung u.s.w. .

In unermüdlicher Kleinarbeit setzte er sich dafür ein, dass die AWO in Merzig ein Alten- und Pflegeheim baute. Bereits 1973 bahnte sich an, sein Wunschtraum könnte wahr werden, denn jetzt wurden die ersten konkreten Grundstücksverhandlungen geführt, die im Januar 1976 zur Eröffnung des Heinrich-Albertz-Haus in Merzig führten.

In seiner Amtszeit wurden die Ortsvereine  Merchingen 1965), Reimsbach , Düppenweiler (1966), Hilbringen (1957), Mettlach (1959), Wadern (1961) und Losheim ( 1965 ) gegründet.

23 Jahre leitete Matthias Schett die Geschicke des AWO Kreisverbandes Merzig- Wadern.

1979 verstarb Matthias Schett und Hans-Ullrich Pieper aus Merzig wurde kommissarischer Kreisvorsitzender und in der Kreisdelegiertenkonferenz am 4. Mai 1980 zum Kreisvorsitzenden gewählt. Hans-Ullrich Pieper verstand es wie kein anderer sein soziales und politisches Engagement miteinander zu verknüpfen. Sein Ziel war es ,weitere Ortsvereine im Kreisverband zu aktivieren. So gründete er 1981 den Ortsverein Honzrath.

Auch konnte er 1981 die Marie-Juchacz-Plakete an Johann Gasper überreichen.

Die Zahl der Mitglieder konnte bis zum Jahr 1982 auf 2290 gesteigert werden.

Hans-Ullrich Pieper wollte 1986 dieses Amt nicht mehr ausüben, war aber weiterhin bereit, seine Erfahrung in die Arbeit des Kreisvorstandes einzubringen.

In der Kreiskonferenz im Februar 1986 wurde Hermann Lehnert aus Fitten als Nachfolger von Hans-Ullrich Pieper gewählt. Unter seiner Führung wurden viele Ortsvereine gegründet. Zu " seinen" Ortsvereinen hatte Hermann Lehnert enge Beziehungen. Er baute sowohl die Mitgliederzahlen aus und stellte den Kreisverband auf solide finanzielle Beine. Ihm gelang es 1986 den Ortsverein Besseringen und 1987 den Ortsverein Schwemlingen zu gründen.

Im April 1988 wurde ein aus Spenden finanzierter Kleintransporter angeschafft, der die alten und pflegebedürftigen Menschen aus der Region zur Freizeitgestaltung bringen sollte.

Bereits 1991 wurden im Kreisverband 2338 Mitglieder gezählt.

In der Kreiskonferenz in der Schlossberghalle in Büschfefd im April 1996 wurde Benno Rupp aus Brotdorf zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er übernahm von Hermann Lehnert einen Kreisverband der über 2200 Mitglieder hatte und in dem 11 Ortsvereine sehr aktiv waren. Die Vielfalt der Aktivitäten der Ortsvereine werden im Nachfolgenden näher beschrieben.

Als Ziele setzte sich der neue Kreisvorstand:

Nach zähem Ringen mit den politischen Kräften in der Gemeinde Beckingen und nicht zuletzt durch die sehr intensive Unterstützung des Ortsvereinsvorsitzenden von Honzrath, Herrn Hugo Waschbüsch, ist es gelungen, in Beckingen mit dem Bau eines Seniorenheimes zu beginnen. Im Sommer 2003 nahm die Rosenresidenz in Beckingen ihre Arbeit auf.

Nach vielen Jahren der Verhandlungen mit den politisch Verantwortlichen war es dann auch in Weiskirchen zu einer positiven Lösung gekommen. Ende 2003 war die Grundsteinlegung für das Seniorenheim in Weiskirchen, welches im Jahre 2005 bezugsfertig war und den schönen Namen Seniorenresidenz  "St.Mattheis " trägt.

Bereits 1997 beschloss der Kreisvorstand, alle Kindergärten und Grundschulen im Landkreis anzuschreiben und ihnen ein Betreuungsangebot am Nachmittag anzubieten. In Zusammenarbeit mit dem Landesjugendwerk, und hier sollen besonders erwähnt werden: Jürgen Bommer, Thomas Kiefer und Astrid Nicola , wurde dann ein akzeptables, inhaltliches und finanzielles Konzept erstellt.

Die Kindergärten zeigten kein Interesse an dem Angebot, jedoch fast alle Grundschulen im Landkreis wollten zumindest unsere Vorstellung hören. Mit der Kreuzbergschule in Merzig und hier besonders mit der Schulleiterin Frau Feldenz konnte dann ein schlüssiges Konzept erstellt werden. Die Kreuzbergschule  in Merzig war die erste Grundschule im Landkreis Merzig-Wadern, die das Projekt " Betreuende Grundschule" als Nachmittagsbetreuung mit der AWO angeboten hat. Es folgten viele andere Grundschulen diesem Beispiel.

Ein weiteres Projekt, welches sich den jungen Familien widmete, war das Ferienfreizeitprogramm für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Ein Projekt mit dem Schwerpunkt eine ganztägige Betreuung mit Verpflegung und Aktivitäten, das einen Zubringerdienst für die Kinder beinhaltete und darüber hinaus bezahlbar sein musste. Es wurde ein voller Erfolg, denn die Nachfrage war groß und jährlich wurden mehr als 80 Kinder betreut.

In recht schwieriger Zeit konnte 1998 in Weiskirchen ein neuer AWO Gemeindeverband aktiv werden.

Benno Rupp musste aus beruflichen Gründen im Jahre 2004 sein Amt als Kreisvorsitzender abgeben.

Ihm folgte, legitimiert durch die Kreiskonferenz in der Deutschherrenhalle in Beckingen im Juni 2004, Josef Wölfl als Kreisvorsitzender.

Josef Wölfl setzte die Arbeit des Vorgängers fort und legte auch Wert auf die Qualifizierung des Kreisvorstandes und der Ortsvereinsvorstände durch Seminararbeit und Unterstützung vor Ort. Im Landesverband sind unter seiner Mitwirkung Strukturen verändert worden, die im Berichtswesen mehr Transparenz brachten.

Er leitete 2004 die Gründungsversammlung des neuen Ortsvereines Orscholz.

In der Kreiskonferenz in Beckingen wurde Hugo Waschbüsch aufgrund seiner zahlreichen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Merzig-Wadern auf Lebenszeit gewählt.

Hugo Waschbüsch verstarb im Jahre 2006.

Am 19. April 2008 wurde Josef Wölfl , in der Kreiskonferenz in Orscholz , erneut mit großer Mehrheit zum Kreisvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern wiedergewählt .

Der Kreisvorstand beteiligte in der Folgezeit  mit großem Erfolg an mehreren Veranstaltungen, wie Saarpedal, Kinderferienfreizeit, Aktionen gegen Kinderarmut usw.

In der Landeskonferenz am 07.09.2008 in der Saarlandhalle in Saarbrücken wurde der Kreisvorsitzende Josef Wölfl als Schriftführer in den Landesvorstand gewählt.

Auch das Kreisvorstandsmitglied Claudia Wagner ist seit 07.09.2008 Mitglied im Landesvorstand.

Seit September 2008 ist der AWO Kreisverband Merzig-Wadern e.V. auch mit einer Homepage im Internet präsent. Die Internetseiten wurden von Günter Selzer erstellt und werden auch von ihm weiterhin bearbeitet.

Der AWO Kreisverband Merzig-Wadern e.V. feierte am 08. August 2009 im Merziger Stadtpark „90 Jahre AWO in Deutschland und mehr als 65 Jahre im Kreis Merzig-Wadern“

Im Januar 2012 wurde dem langjährigen Vorsitzenden vom OV Losheim, Karl Mayer die Ehrenmedaille des AWO Landesverbandes verliehen. Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl führte in seiner Laudatio an: „Karl war zuverlässig in seinen Zusagen, engagiert und zupackend und hatte immer einen Blick für die Belange der Bevölkerung und seiner Mitglieder. Wir sind stolz einen solchen Mann heute zu ehren.“

In der Kreiskonferenz am Samstag, 16. Juni 2012  in Besseringen wurde Josef Wölfl wiederum als Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern gewählt. Eine überwältigende Mehrheit der Delegierten bestätigte den Diplom-Kaufmann aus Besseringen in seinem Amt. Für Josef  Wölfl ist es die dritte Amtsperiode.

 Der Kreisverband war auch weiterhin im sozialen Bereich sehr aktiv. Die Merziger Tafel  sowie auch mehrere „Betreuende Grundschulen wurde mit Spenden unterstützt.

Die Landrätin des Kreises Merzig Wadern ehrte am 23. August 2013 im Museum Schloss Fellenberg den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Josef Kratz in „Stille Stars im Ehrenamt“

Die Ferienfreizeiten konnten bis 2013 noch stattfinden, mussten aber leider in den Folgejahren eingestellt werden. Durch bedauerliche Vorfälle in der Folgezeit mussten die Ferienfreizeiten danach ausfallen. Bis zu 80 Kinder konnten demnach vorher das pädagogische sinnvolle Angebot nutzen. Eine Belebung ist bisher  trotz mehrmaliger Versuche nicht gelungen.

Am 31.01.2015 verstarb das Mitglied des AWO  Kreisvorstandes Merzig-Wadern Karl Josef Kratz. Der Verstorbene war seit 50 Jahren Mitglied in der AWO Saarland und arbeitete in mehreren Vorständen der Arbeiterwohlfahrt. Darüber hinaus war er seit über 10 Jahren stellvertretender Kreisvorsitzender im AWO KV Merzig-Wadern. Zudem engagierte er sich im Fachausschuss Altenhilfe des AWO Landesverbandes Saarland und gegen Kinder- und Altersarmut.

Im Rahmen der Aktion "Alarm! Gemeinsam gegen Altersarmut", initiiert vom Landesverband der Arbeiterwohlfahrt Saarland e.V. sowie der Arbeitskammer des Saarlandes, fand im Mai 2015 eine Unterschriftenaktion unter Beteiligung des Kreisvorstandes in der Merziger Fußgängerzone statt.

 In der Kreiskonferenz am Samstag, 21. Mai 2016  in der Mehrzweckhalle in Honzrath  wurde Josef Wölfl wiederum als Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Merzig-Wadern gewählt. Eine überwältigende Mehrheit der Delegierten bestätigte den Diplom-Kaufmann aus Besseringen in seinem Amt. Für Josef  Wölfl ist es die vierte Amtsperiode.

 (wird fortgesetzt)